Oktober 26, 2021

Art-Guerilla

Art-Guerilla – Art Activism

Ein Kunstverbot ist die panische Angst der Regierung vor Kritik

Heutzutage ist das Verkaufen von Kunst so wie das Verkaufen von Marihuana: verboten. Galerien und Ateliers im Lockdownforever und der Einzelhandel ist offen und verkauft was auch immer es ist. Weihnachtsmärkte unter freiem Himmel wurden in den letzten Jahren schon mit angeblichen Bombendrohungen ständig angegriffen und ruiniert. Anscheinend sind mächtige Reiche damit beschäftigt die Konkurrenz weg zu bekommen, die aus kleineren Selbständigen besteht, die über lange Zeit keine finanziellen Reserven mehr für weitere Lockdownmonate hat.

Die Kunst und ihr Verkauf verbreiten nicht mehr Viren als der Einzelhandel. Hier wird Art5GG vollständig von der Politik verhöhnt und Künstler werden in Notlagen gebracht, um die Kulturschaffenden in billige und willige Fabrikarbeiter zu verwandeln? Immerhin zwingt sie die Sozialgeseztgebung bei Arbeitslosigkeit sofort dazu sozialversicherungspflichtige Arbeit an zu nehmen oder sie erhalten Sanktionen. Wer selbständig als Künstlerin und Künstler arbeitet hat es schwer, dies vor einem Jobcenter zu begründen, die diese Arbeit nicht als sozialversichuerngspflichtig an sehen. Selbständige erhalten kein ALG1, da sie davor nicht in die Arbeitslosenkasse eingezahlt hatten. 

Eine Staatsform ist eine Diktatur, wenn sie durch Ausnahmeregelungen regiert. Dies ist die wissenschaftlich, rechtliche Analyse und kein „Wahnsinn“. Regierungsfreundliche Medien verhetzen jegliche Kritik an der derzeitigen Politik als „Aluhut und irre“. Dadurch sind Menschenleben in Gefahr geraten. Demonstrationsmacher wurden auf offener Straße lebensgefährlich verprügelt, Demonstrationsequipment durch Terroreinheiten angezündet. Regierungskritikerinnen von der Polizei mit der Psychiatrie eingeschüchtert und eine Anwältin, die Verfassungsklage erhob von einer Polizeieinheit zusammen geschlagen und über Tage in die Psychiatrie verschleppt, die nur noch ein Lager für die politischen Gefangenen zu sein scheint. 

Eine Staatsform die sich vor Kunst fürchtet ist ein Terrorstaat, der etwas zu verbergen hat. Er fürchtet den Widerstand der Kultur und Kunstschaffenden, der Kreativen und der Denkerinnen im Lande. Im Dritten Reich Adolf Hitlers waren es Künstler und Intellektuelle, die zuerst hingerichtet und verhaftet wurden oder sie flohen aus dem Land. Heute scheint sich die Geschichte zu wiederholen. 

Vor Allem aber fürchtet jede Diktatur den Widerspruch, die andere Meinung und den Widerstand, der immer in Diktaturen von der Kunst und der intellektuellen Elite und den Studierenden der Universitäten aus geht. Hier herrscht die panische Angst vor Regierungskritischer Kunst! Künstlerinnen die Merkel kritisieren singen ein Lied davon, wie oft sie ihre Kunst mit der Polizei besprechen müssen, die von der Blockwartmentalität aus der Nachbarschaft alarmiert wird. 

Eine Diktatur Diktatur ist ein Kunstverbot im LockdownLight.

Partys am Lagerfeuer unter freiem Himmel finden statt. Jedenfalls feiern so unserer Regierungsparteien ihre Coronaparty.

Seiten

Kategorien

RSS
Follow by Email
YouTube
Pinterest
Instagram
Telegram
WhatsaApp