September 20, 2021

Art-Guerilla

Art-Guerilla – Art Activism

Staatskunst Stuttgart – Baden-Württemberg

Der Staat bestimmt alles. Er wählt aus, wer hier Künstler- Künstlerin genannt wird und wer nicht. 

Die Staatsakademie (Staatliche Akademie für Bildende Künste) wählt aus und das nach Geldbeutel. Wer den Prof bezahlt, hat den Studienplatz. Das ist die Qualität, nach der sich die Kunstgalerie richtet. 

In Stuttgart gab es vor ca 20 Jahren eine rege kulturelle Bewegung, eine Untergrundbewegung der kleinen Künstler und Galerien. Das gesamte Nordbahnhofgebiet war voll davon. Alles wurde dem Wohle des Bahnprojekts Stuttgart 21 geopfert. Das ist jetzt dicht, es gibt nur noch Staatskunst. Künstlerpreise und Ausstellungsräume, Ausbildung- und Studium wählt der Staat aus und der Staat in Stuttgart ist rechts, ist die CDU, ist die Kirche, die den Staat, das Bundesland dominiert, der seit Jahrzehnten von dieser Partei beherrscht wird. Vor allem immer noch im Kultusministerium, auch wenn die Regierung gewechselt hat. Die alten Beamtenklüngel werden für immer hier an der Macht sein und niemals weg gehen. Eine kulturelle Opposition oder Staatskritik wird es niemals geben unter den Staatskünstlern, die die Staatsausschreibungen gewinnen und die Staatsstudienplätze erhalten haben. Die Untergrundbewegung privater Kleinstgalerien ist fast verschwunden, es leben nur noch wenige und die werden vom Staat gesponsert, sonst gäbe es sie nicht mehr. 

Du kannst also den Staatspreis für Kunst gewinnen, wenn du nicht auf der Todesliste der Staatskritischen Menschen,  Frauenrechtlerinnen oder Kritikerinnen stehst. 

Das nennt man hier Staatsqualität. 

 

Foto: Ehemalige Kunstgalerie: Atelier- Unsichtbar, Stuttgart. Eine Ruine, die nicht abgerissen wird, aber für den Kunstbetrieb gesperrt wurde. Bisher wurde hier keine Bahnlinie gebaut.

Seiten

Kategorien

RSS
Follow by Email
YouTube
Pinterest
Instagram
Telegram
WhatsaApp